Hintergründe — 07 Januar 2016

Die Seite „Muslim Stern“ erklärt, die Sexualstraftäter von Köln seien unschuldig. Ganz schariakonform stellen die Autoren lapidar fest: „Generell trägt die Frau aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Verantwortung, wenn sie sich aus dem Haus begibt. Man kann nicht vor einem Löwen eine nackte Antilope werfen und erwarten, dass bei dem Löwen sich nichts regt.“ metropolico veröffentlicht den Text komplett.

Muslim Stern und die Freie Gesellschaft: Zwei Welten treffen aufeinander. (Bild: Screenshot facebook "Muslim Stern")

Muslim Stern und die Freie Gesellschaft: Zwei Welten treffen aufeinander. (Bild: Screenshot facebook „Muslim Stern“)

Unter der Überschrift „Stellungnahme – Handlungsempfehlungen“ erklärt „Muslim Stern“ seinen über 19.000 Facebook-Abonnenten und allen, die es darüber hinaus interessiert, die Vorfälle der Silvesternacht in Köln. Um es vorwegzunehmen: Es folgt ein Sammelsurium von Widersprüchen, Logikbrüchen, Relativierungen und insbesondere von Schuldumkehr. Wes Geistes Kind die Macher von „Muslim Stern“ sind, wird unter anderem daran deutlich, dass sie nach zahllosen islamisch motivierten Gewaltakten vom 9. September 2001 bis zum Massenmord von Paris vor wenigen Wochen ihre Seite mit dem Statement überschreiben: „Den Islam könnt ihr nicht ermorden“.

Köln und die Scharia

Doch zurück zu den Straftaten von Köln. Zunächst sind einmal die Frauen schuld, so „Muslim Stern“. Das entspricht ganz der islamischen Lehre. In Sure 33 Vers 59 heißt es dazu: „O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht belästigt werden.“

Im Klartext heißt dieses Gebot zum Tragen eines Kopftuches, das auch schon das Bundesverfassungsgericht beschäftigte, wobei die Richter neben der obigen Sure auch noch Sure 24, Vers 31 heranzogen: Wenn sich eine Frau nicht „sittlich“ kleidet, ist sie für Übergriffe verantwortlich. Der Mann, einem Löwen auf der Jagd nach Antilopen gleich, darf sich andernfalls über sie hermachen wie über Beute. Kein Wunder also, dass sich in der Silvesternacht so viel „regte“ bei den Löwen aus Nordafrika.

Kleidet Euch wie die Jungfrau Maria

Die Empfehlung an die (christlichen) Frauen, sich wie die Jungfrau Maria zu kleiden, dürfte im Übrigen der Sichtweise der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker entsprechen. Auch diese empfiehlt den Frauen, sie mögen doch bitte ihr Verhalten an das der muslimischen Männer anpassen.

Zudem äußerst bedenklich bei der Sichtweise der „Muslim Stern“ Autoren: Zwar sollen die Sexualstraftaten angeblich haram sein, doch wird das Wort „unsittlich“ fortgesetzt von „Muslim Stern“ in Anführungszeichen gesetzt. Waren die Übergriffe demnach doch nicht ganz so unsittlich und damit auch nicht ganz so haram?

Immer tragen die anderen Schuld

Aber auch der Alkohol und mit ihm zusammen der verderbte Westen tragen aus Sicht der Muslim-Seite die Verantwortung für die massenhaften sexuellen Übergriffe. Die Verachtung für demokratische Prinzipien wird auch an der Darstellung deutlich, die Männer hätten mehrheitlich entschieden, „am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen“. Laut Scharia kann nur Allah Gesetze schaffen und nicht der Mensch, auch nicht mit einer demokratischen Mehrheit. Sich durch eine Abstimmung Regeln zu geben, ist demnach tatsächlich haram. Das Mehrheitsprinzip soll so verächtlich gemacht werden.

Nicht zuletzt sind es die Medien, die aus Sicht der Scharia-Freunde vom „Muslim Stern“ offensichtlich aus einer Lappalie einen ungeheuerlichen Vorgang machen. Mit nur einem Ziel: Um gegen Minderheiten (sprich: Muslime) zu hetzen. Merkwürdigerweise haben jedoch viele Medien eingeräumt, zu verhalten über die Ereignisse von Köln berichtet zu haben; wie etwa das ZDF.

Mittwochabend sah sich „Muslim Stern“ allerdings veranlasst, die „Stellungnahme – Handlungsempfehlungen“ zu löschen. Jedoch nicht, weil die Scharia-Fans die Widerlichkeit ihrer Gedanken erkannt hätten. Nein. Der Grund waren die vielen angeblich hasserfüllten Kommentare. Von wem diese stammten, war angeblich auch klar: „Von Pegida-Sympathisanten“. (CJ)

Hier der Text der Stellungnahme, die Mittwochabend gelöscht wurde:

Da es sich so viele Nichtmuslime gewünscht haben, folgt nun unsere Stellungnahme zu den Ereignissen in Köln während der Silvesternacht. Wie einige vielleicht wissen, sollen in der Silvesternacht Gruppen von „Nordafrikanern“ und „Arabern“ Frauen „unsittlich“ angefasst haben.

Einige reden von „Massenvergewaltigung“. Uns ist natürlich klar, dass die Ereignisse medial zugespitzt und instrumentalisiert werden, um Hetze gegen Minderheiten zu betreiben. Dennoch hier eine kurze Stellungnahme bzw. einige Handlungsempfehlungen, um so etwas künftig zu vermeiden:

  1. Sollten die Täter Muslime sein, müssen sie Tauba machen, also Reue zeigen und anfangen, nach islamischen Regeln zu leben. Alkohol zu trinken, nicht-islamische Feste zu feiern und irgendwelche Frauen „unsittlich“ zu berühren, sind ganz klare anti-islamische Haram-Taten. Aber aus westlicher Sicht betrachtet, sind diese Menschen perfekte Beispiele für eine gelungene Integration. Sie haben Demokratie und Freiheit verinnerlicht; gemeinsam und mehrheitlich haben Sie in der Nacht entschieden, in Freiheit zu leben und am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilzunehmen. Ihr einziger Fehler war es, Frauen „unsittlich“ berührt zu haben. Ansonsten sind diese Männer mehr westlich als muslimisch.
  2. Die Bundesregierung sollte Alkoholkonsum verbieten, da er zu Verkehrsunfällen, Gewalttaten und Vergewaltigungen führt und extrem gesundheitsschädlich ist. Aber es ist uns klar, dass das von profitorientieren Gesellschaften zu viel verlangt ist. Solange Alkohol nicht verboten wird, wird keine exorbitante Änderung bezüglich oben genannter Fälle erkennbar sein.
  1. Einige Frauen sollten darüber nachdenken, ob es klug ist, leicht bekleidet und angetrunken, sich zwischen Horden von alkoholisierten Männern zu begeben. Generell trägt die Frau aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Verantwortung, wenn sie sich aus dem Haus begibt. Man kann nicht vor einem Löwen eine nackte Antilope werfen und erwarten, dass bei dem Löwen sich nichts regt. Es ist erstaunlich, dass im Biologieunterricht so viel über das Paarungs- und Sexualverhalten der Lebewesen unterrichtet wird, aber diese Regeln im Alltag komplett missachtet werden. Und weil viele Nichtmuslime ständig betonen, dass wir in einem christlichen Land leben, rufen wir dazu auf, dass Frauen hierzulande sich christlich kleiden sollten. Maria, die Mutter von Jesus, hat vorgelebt, wie eine christliche Frau sich zu kleiden hat. Es wäre also für einige Frauen sehr empfehlenswert Maria als Vorbildfunktion zu nehmen und nicht Lady Gaga.

Share

About Author

Christian Jung

Christian Jung, der von 2004 bis 2010 in einer Ausländerbehörde für Ausweisungen und Abschiebungen zuständig war, berichtet für metropolico insbesondere zu den Themen Linksextremismus, Innenpolitik und die Bayerische Landeshauptstadt. In seiner Kolumne Münchner Freiheit kommentiert er den alltäglichen Wahnsinn in Bayern und dem Rest der Welt. Alle Artikel...

(36) Readers Comments

  1. Deutsche Maiden, Deutsche Frauen!
    Schmeißt die Mohammachos ‚raus,
    dann kommt ihr wieder gut nach Haus‘!

  2. test

  3. „Wir schaffen das“. Und lasst die Polizisten in Ruhe! Wochenlang mussten sie bei Straftaten und Ordnungswidrigkeiten politisch korrekt wegsehen. Es ist doch klar, daß danach bei den Verantwortlichen extreme Unsicherheit darüber herrschte, welche Reaktion nun angemessen sei, oder nicht.
    Diese Zuwanderer müssen komplett ausgewiesen werden!

  4. Woher will dieser Mann wirklich wissen, wie die Mutter von Jesus sich wirklich gekleidet hat ?
    Natürlich haben wir aus dem historischen Kontext genügend archäologische und künstlerisch umgesetzte Zeugnisse, um zu wissen, wie sich die Frauen damals gekleidet haben. Aber auch nach Muhammads Erfindung der sogenannten „Religion“ Islam haben Männer damals ungläubige Frauen massenvergewaltigt und die waren zumeist, im 8. Jhrdt angezogen – und auch noch später- wie Maria, respektive ihre eigenen Frauen. Ein hanebüchenes Argument in diesem Zusammenhang.
    Also was soll das ?
    Mit Ungläubigen darf man das eben machen.
    Ich bin Christin, und ich bin ebenfalls dafür, dass man als Frau sich anständig kleidet, aber nicht zuallererst der Männer wegen, sondern weil GOTT es uns anempfiehlt. Weil ER es so möchte. Ich bin aber auch dafür, dass ein Mann sich anständig kleidet, sich anständig verhält, und nicht säuft sondern sein Glas Wein und sein Bier geniesst.
    Wir haben glücklicherweise in christlichen Glauben Gleichbehandlung von Männern und Frauen, was bedeutet, jeder respektiert den anderen. Will heissen: Männer behandeln Frauen anständig und nützen nicht ihre – i.d.R. – größere Körperkraft aus, um ihnen Gewalt anzutun. Frauen halten ihre spitze Zunge im Zaum, und behandeln Männer nicht als beste Freundinnen, sondern als Männer und gestehen ihnen ihre Andersartigkeit zu, ohne sie verändern zu wollen oder sich bedroht zu fühlen.
    Wir haben nun mal eine offene, säkularisierte Gesellschaft … und das ist – trotz aller Nachteile und dem Missbrauch der Freiheit, siehe Abtreibungen, Kindesmissbrauch, Erziehungsplan usw – dem vorzuziehen, was der Islam vorschreibt, in dem alles auf Zwang beruht, und in dem die Menschen, die ganz ehrlich und aufrichtig und friedlich nach Gott suchen, belogen und betrogen werden.

    Ein sehr aufschlussreiches Buch, das zu lesen sich lohnt, wenn jemand sich wirklich informieren möchte und auch sich nicht zu lesen scheut, wie ein sehr überzeugter Muhammdaner den Kampf aufnimmt um dem wahren GOTT zu begegnen, ein Kampf, der Jahre dauert und der ihn alles kostet. Und in diesem Buch der Leser auch erfährt, wie diese Menschen belogen werden darüber, was für ein Mensch die „Lichtgestalt“ des Islam, Muhammad, war.

    Ja, das Christentum ist schwach in Deutschland. Aber solche Vorkommnisse, die sich wahrscheinlich häufen werden, wurden unter anderem vor allem durch die „Political Correctness“ möglich gemacht, und durch „kultursensible“ Urteile, und Politiker, die Deutschland gerne abschaffen würden, und die Menschen unterstützen, die Zeit haben – während andere dafür arbeiten, dass der Staat am Laufen bleibt und auch die soegenannten „Refugees“ und Vergewaltiger etwas zu essen haben – in der Gegend rumzurennen und zu brüllen: Nie wieder Deutschland.
    Ja, als Christ soll und muss ich dem anderen mit Nächstenliebe begegnen und auch dem Vergewaltiger und Dieb das Evangelium bringen, wenn es geht. Aber die Gerichtsbarkeit hat die Möglichkeit – und das ist auch keinesfalls unchristlich, wie uns unsere Bundeskanzlerin immer glauben machen will – die hier straffällig werden und eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen angemessen zu bestrafen. Und in dem Falle auszuweisen.
    Da hat die Bibel ganz klare Aussagen.

  5. Relativieren. Abstreiten. Abwiegeln. Umdeuten. Verharmlosen. Aufbauschen. Beleidigte Leberwurst spielen:

    Diese Muslimstern-Brüder machen letztlich nur die Hausaufgaben, die ihnen tagtäglich aufgebrummt werden von rückgratlosen Chefredakteuren, opportunistischen Partei-Apparatschiks, naiven Groupies, realitätsblinden „Volks“-Vertretern samt einem schleimigen Rattenschwanz serviler Hofschranzen (Ausnahmen, vgl. Heinz Buschkowsky, bestätigen die Regel). Made in Germany, versteht sich. Könnte im Strahl abkotzen, dass und wie diese Null-Checker unsere (redlich erarbeiteten!) Steuergelder verschludern!

  6. Leute, bewaffnet Euch. Ein Teleskopschlagstock aus Metall wird die geforderte Armlänge deutlich erweitern. Ein „Glasbrecher“, am unteren Ende angeschraubt, kann ein guter Argumentationsverstärker sein. Besorgt Euch Schreckschusspistolen mit Pfefferpatronen. Keine Platzpatronen und kein CS-Gas, das ist Müll. Pfefferpatronen sind für die Tierabwehr zugelassen, also genau das Richtige. Zur Not tut es aber auch eine robuste Wollsocke mit viel Kleingeld drin. Besonders wirksam, wenn das Kleingeld in Röllchen gewickelt ist.

    MfG
    Hans

  7. Dazu fällt mir ein Textzitat aus der Prophezeiung „Das Lied aus der Linde“ ein (gefunden 1850 in einer Linde, Verfasser unbekannt)

    (…) Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast,
    Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast. (…)

    Mehr gibt es dazu für mich nicht zu sagen!

  8. Mich würde interessieren, wie Muslim Stern das jüngste „Event“, die Massenschlägerei von Türken und Syrern in München am 06.01.16, erklärt. Ob sich da auch jemand „haram“ verhalten hat?

  9. Wie ich feststellen muss, war „Bereicherung“ durch „Multikulti“ gestern. Heute sind wir einen Schritt weiter und bekommen schon Vorschriften gemacht. Offensichtlich geht die wahre Reise in Richtung Islam zu Monokulti.

  10. Moslems vergleichen Männer also mit wilden Tieren.

    Nur gibts es bei uns keine Vergewaltigungen am FKK Strand und selbst im Swingerclub hört man auf wenn die Hand weggeschoben wird.

    Aber laut diesen Moslems muss ein Moslem über Frauen herfallen wenn er sie sieht-nun was sollte man dann mit ihnen machen?Löwen sind in D. hinter Gittern,oder?

  11. Hilfe , Hilfe , schmeisst das Gesochs raus aus Deutschland und schon haben unsere Frauen wieder Ruhe ! Und wir anderen natürlich auch !!!!

  12. „MUSLIM STERN“ … DA GIBTS NICHT ZU ERKLÄREN !!!

    Und dass die Frauen sozusagen selbst Schuld sind kann ja wohl nicht wahr sein !!! Aber macht ruhig so weiter, dann wird die Akzeptanz für Muslime und Flüchtlinge weiter sinken und ich denke sie ist schon weit am Boden bei den „BIO-NORMALO-Deutschen“. Aber das könnt ihr einfach nicht begreifen !!!

  13. Wo sind den derzeit die rotgrünen Politschlampen ? Sind die alle noch in Köln ? Hoffentlich wurden die nicht auch vergewaltigt oder wenigstens mal befummelt ? Halte ich aber bei den meisten für unwahrscheinlich. Bisher habe ich in der Presse von denen zum Thema Köln noch nichts gelesen.
    Ich mach mir um diese Damen langsam Sorgen. Und ja, genau von dem ( männlichen ? ) grünen Schmudeltypen mit der ungepflegten Frisur hört man auch nichts !! Aber um den mach ich mir erst mal keine Sorgen, der wird um seinen Hof reiten.

  14. Bitte nicht immmer die Polizei in Schutz nehmen. Sie stellen sich gerne auf, um die deutschen Steuerzahler zu blitzen, beim Falschparken oder Sonstigem abzukassieren. Bei einem Ausländer machen sie NICHTS, da keine Befugnis. Das ist Fakt. Warum – dazu gibt es genug Fundstellen im Netz zu so etwas wie ‚PERSONAL‘-ausweis, BRD – GmbH, etc.
    Wäre die deutsche Polizei auf Seiten der Bürger, würde SIe blitzen und ähnliches ab sofort boykottieren und wenigstens gemeinschaftlich den Dienst niederlegen. Sie bräuchte gegen das Regime noch nichtmal vorzugehen, nur Arbeit niederlegen, in 5 Tagen wäre der Bundeskanzlerwahlverein Berlin weggefegt.

  15. Dieser Artikel zeigt eindeutig und prophezeit, dass es nicht mehr lange hin ist und in Deutschland wütet ein Art Bürgerkrieg zwischen den Morgen- und Abendländischen Kulturen, ganz besonders aber zwischen den Religionen. Ist meine persönliche Meinung und Befürchtung!

  16. Dies sind die künftigen Regeln von Muslimen in Europa:

    http://www.clarionproject.org/

    Dies sind die im Koran verlangten Gebote.

  17. 1. Wie die Presse, die gute Stimmung machen soll, hat die Polizei die Anweisung , gewisse Vorkommnisse zu verschweigen.
    2. Jetzt mal ganz davon abgesehen, dass sich manche Mädels heute wirklich kleiden wie Professionelle… in unserer Jugend war das auch ein Zeichen der Rebellion genau wie lange Haare für Männer .
    Heute sollten wir uns klar machen, dass jede Eroberung eines Stadt oder eines Landes mit den Vergewaltigungen und Plünderungen einhergeht . Die Vorfälle sollen uns – der deutschen Bevölkerung und hier vor allem den Männern – nur Eines mitteilen: Schaut her. Die deutschen Männer sind nicht in der Lage , ihr Eigentum, ihre Frauen und Töchter zu schützen. Wir sind die neuen Herren, wir machen mit Euch, was wir wollen.

  18. Die wirklichen Ursachen liegen nicht bei den Muslimen, sich handeln im Rahmen ihrer islamischen Kultur.

    Die wirklichen Schuldigen sind die undeutschen „Eliten“, angefangen mit der Kanzler-Drohne bis zu den ekeligen Grünen und ihren medialen Klebresten.

    Bei denen dürfen sich die naiven Genderweibchen bedanken. Weder die deutschen Männer noch die angebliche Männergewalt tragen hier Verantwortung.

    Frauen, mit ihrer überragenden Affinität zum rotzgrünen Establishment haben sich sozusagen über den Wahlzettel selber ins Knie geschossen. Rape auf Bestellung.

  19. Raus aus unserem Land, Alle Die,die solch eine Meinung vertreten und solche Ansichten haben, und dieses Politpack, wie Roth, Merkel, Maas und Konsorten können die “ Eingeladenen“ scheiß drauf, Invasoren gleich mit nehmen!

  20. Zitat von Muslimstern: ,,Man kann nicht vor einem Löwen eine nackte Antilope werfen und erwarten, dass bei dem Löwen sich nichts regt‘‘

    So denn sich Muslimstern mit einem Tier vergleicht und nicht mit einem Menschen. Es ist wohl so, dass bei einem Tier auf einen Reiz unmittelbar eine Reaktion folgt. Gott hat dem Menschen jedoch noch einen Verstand und ein Gewissen gegeben, folglich ist bei dem Menschen die Reihenfolge: Reiz – Verstand, Gewissen, freier Wille – Reaktion. Ein Tier jedoch, hat kein Gewissen.

  21. Es sind alles nur Feiglinge.
    Flüchten wie die Hasen, lassen Frau, Kind, Mutter und Vater zurück um sich hier an wehrlose Frauen zu vergreiffen.
    Das sind keine Männer. Das sind Feiglinge.
    Abschaum der untersten Schublade. Und Sie werden Ihre Strafe bekommen.

  22. Ich werde in Zukunft nicht mehr ohne ein Springmesser mein Haus verlassen. Lieber riskiere ich eine Strafanzeige weil ich mich wehre, als von so einem MENSCHEN??? angefasst oder vergewaltigt zu werden.
    Und das in meinem eigenen Land.
    Vielen Dank Frau Merkel und Co…. und all ihr Multikultibefürworter!!!!!!

  23. Behauptungen?

    Muslime verachten uns als Ungläubige: Ja
    Asylanten fliehen vor Bomben und sind deshalb Flüchtlinge: Nein
    Junge männliche Asylanten sind Deserteure ihrer Heimatverteidigung: Ja
    Junge Muslime haben keinen Respekt vor Frauen: Ja
    Müssen Muslime unter Generalverdacht gestellt werden: Nein
    Wollen Muslime im Wesentlichen unter sich bleiben: Ja
    Der größte Teil wir nicht integrierbar sein: Ja
    Schaffen wir dadurch Gettos und rechtfreie Räume: Ja
    Trifft die Politik durch „Political Correctness“ daran eine Schuld: Ja

  24. Das sind doch alles nur dumme Ausreden von diesen Muslimen. Sie müssen uns auch nichts erklären., dazu fehlt ihnen sowieso der Verstand. Ein zivilisierter Mann ist in der Lage seine Triebe zu steuern und fällt nicht nach Lust und Laune über Frauen oder auch Männer her. Solange diese unzivilisierte Sippe das nicht kann, soll sie nach Hause gehen und erst mal lernen wie man sich in einem Gastland benimmt. So ein billiger Pöbel glaubt auch noch das Wort Kultur für sich beanspruchen zu können.

  25. Pingback: Anonymous

  26. Aufschlußreich, wie der Muslim-Stern selber die Inkompatibillität von Islam und westlicher Aufklärung beschreibt.

    Verminderte Schuldfähigkeit aufgrund stärkeren oder ungehemmteren Sexualtriebs kann man durchaus gelten lassen.

    Schuld tragen in der Tat diejenigen, die die – nach eigenen Aussagen vermindert schuldfähigen – Muslime reingelassen haben.

    Und das sind Merkel, Steinmeier, de Maizière, Mass und Kumpane.

  27. @Hans
    …hoffentlich werden die Täter ihre Strafen bekommen !!! Die Verdächtigen mit den „Übersetzungszetteln“ sind ja teilweise schon wieder auf freiem Fuß.
    Hat Polizei und Justiz überhaupt die notwendigen Ressourcen für eine umfängliche Strafverfolgung? NEIN.
    Die Urteile ein oder zwei Jahre nach den Taten zeigen ja derzeit schon die Überlastung.

    Die Belastungsgrenze Deutschlands zeigt sich mehr und mehr.

    1,5 Millionen „Flüchtlinge“ sitzen zumeist in „Flüchtlingslagern“ zu hunderten konzentriert und haben nichts zu tun – außer Karten oder mit den Smartys spielen. Sie dürfen überall hin herausgehen. Und nun wundern sich „alle“, dass diese Situation höchst problematische Auswüchse erzeugt
    . Ich denke die meisten Normalos konnten das voraussehen.

  28. Meines Erachtens ist das eine Frage der Zivilisation. Auch in Europa hatten vor ein paar hundert Jahren Frauen nichts zu melden und wurden, wenn sie keinen Beschützer hatten, oft wie Freiwild be- und gehandelt. Ganz abgesehen, davon, dass sie oft von ihrem „Beschützer“ genauso behandelt wurden.

    Drei wesentliche (nicht ausschließliche) Aspekte der Entwicklung der Zivilisation, die natürlich bis heute auch in Europa nicht abgeschlossen ist, sind stetig wachsender Gewaltverzicht und Triebdämpfung sowie immer mehr steigende Selbstkontrolle der Individuen.

    Damit geht einher eine ständige Weiterentwicklung der Frauenrechte. Bis 1957 stand im BGB noch: „Die Frau versorgt den Haushalt unter der Aufsicht des Mannes.“ Einer Erwerbstätigkeit nachgehen durfte eine verheiratete Frau bis dahin auch nur mit der Erlaubnis des Ehemannes. Es ist also auch bei uns noch nicht so lange her und es gibt ja auch aktuell noch viele Situationen in denen Frauen benachteiligt sind.

    Auf viele arabischen Länder bezogen, bedeutet das, dass die einfach noch nicht so weit sind. Entwicklungen haben natürlich auch dort stattgefunden und finden aktuell und in der Zukunft statt. Man muss da nur auf das Libyen unter Gaddafi sehen. Dort waren z. B. 50 % der Studierenden Frauen und Frauen hatten weitaus größere Rechte als in vielen anderen moslemisch geprägten Ländern.

    Deshalb ist es natürlich problematisch eine große Anzahl von Männern, die in einem der verschiedenen Herkunftsländer sozialisiert wurden, in ein Land wie Deutschland zu holen. Da ist der Ärger bis zum Bürgerkrieg vorprogrammiert. Aber das ist es wohl, was die Eliten, die für die Masseneinwanderung verantwortlich sind wollen. Die Destabilisierung der einzelnen Länder Europas, insbesondere Deutschland. Dazu hat Kelly M. Greenhill ja ausführlich geschrieben.

  29. Der Vergleich mit dem Löwen sagt mir, daß Muslime sich selbst das Menschsein absprechen und sich bewußt selbst auf die Stufe von Tieren stellen.
    Das wir uns nicht falsch verstehen, ich tue das nicht, nehme es aber zur Kenntnis und ziehe Schlüsse für mein eigenes Verhalten daraus.

  30. Das eigentlich Schlimme ist nicht dieser kruder Gedankenmüll dieser Islamfaschisten, sondern allein die Tatsache, daß diese Musliminvasoren diesen Staat nach Belieben vorführen können, weil sie genau wissen, wie schwach unsere Politiker, unsere Justiz, unsere Gesellschaft in Wirklichkeit sind. Solange das so bleibt, wird sich am Verhalten von denen nichts ändern, im Gegenteil, sie werden immer aggressiver und brutaler gegen unsere freiheitliche Demokratie vorgehen – bis das Faß irgendwann überläuft. Aber davor muß es erst wohl viele Tote geben. Immerhin, die Vorgänge von Köln und anderswo sind ein gravierender Meilenstein in Sachen islamistischer Gewalt auf unserem Boden und werden viele bislang noch unentschiedene Bürger zum Umdenken zwingen und das ist gut so.

  31. Ersetzt man in der folgenden Passage aus dem „Muslim-Stern-Text“:

    das Wort „Alkohol“ durch „Islam“ wird aus dem Ganzen ein Schuh!

    Des weiteren schreiben sie:

    So, so, das ist für mich das schriftliche Eibgeständnis, daß sich Moslems eher wie Tiere benehmen und nicht wie zivilisierte Menschen!

  32. Leider fehlte ein meinem Kommentar der Satz:

  33. Also mal ehrlich. Die Begründung der Moslems für die Vorkommnisse der Silvesternacht hören sich so ähnlich an, als wenn ein nichtmoslemischer Vergewaltiger sagen würde: „Die hats doch drauf angelegt, so wie die rumgelaufen ist“. Ich schätze mal, daß die Grüninnen bei einer solchen Ausrede nicht so still wären, wie jetzt gerade.

  34. Laut Koran und Sunna hat Mohammed sogar das Vergewaltigen empfohlen:
    Wir unternahmen mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, den Feldzug von Banu Al-Mustaliq und nahmen einige edle arabische Frauen gefangen. Da die Ehelosigkeitszustand lang dauerte, wollten wir mit ihnen geschlechtlich verkehren und `Azl üben (Abziehen des männlichen Sexualorgans vor dem Samenerguß, um die Empfängnis zu vermeiden). Wir aber sagten: (Wieso machen wir so etwas, ohne den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zu fragen?) So fragten wir den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm. Er erwiderte: (Es ist nicht notwendig, daß ihr das tut. Es gibt kein Lebewesen bis zum Jüngsten Tag, das nicht ins Leben gerufen wird.)
    http://hadith.al-islam.com/Loader.aspx?pageid=786&TOCID=484&BookID=689&PID=817

  35. Ich habe die Botschaft verstanden :-)
    Dieses Völkchen möchte wie ein Tier behandelt werden, also tun wir denen doch den gefallen.
    Es ist raus zu lesen das dieses Völkchen keinen gesunden Menschenverstand besitzt.
    Wer sich wie ein Tier verhält, der sollte auch wie ein Tier behandelt werden.
    So ein Löwe ist schließlich auch Unschuldig :-)
    Ist doch lächerlich so eine Aussage, ich habe nicht gedacht das dieses Völkchen sowas vob zurück geblieben ist.
    Die sollten wieder in die Wildnis gelassen werden, die haben hier nichts verloren.

  36. Mann – Frau = 2 x Mensch
    Löwe – Antilope = 1 x Katze ,1 x Futter

    Richtig wäre:
    Löwe – Löwin = 2 x Katze

    oder ist die Frau für den Muslime was für den Löwen die Antilope ist, nämlich Futter. Ach so, die Frau ist für Muslime eine andere Art. Hat schon einmal jemand einen Löwen gesehen der eine Antilope begattet…Der Vergleich hinkt gewaltig, aber klingt sehr schön für Männer….an solche Metapher zu GLAUBEN.
    Also, wenn schon Tierwelt dann richtig, oder erklären uns die Muslime eben so nett warum sie Frauen als andere „Tierart“ betrachten, als Futter. Wie man das jetzt mit der Fortpflanzung hinbekommen will…es wäre sehr interessant. Dumm nur das viele gar nicht merken das dieser vergleich arg hinkt. Das Futer sollte sich wehren, so wie die Löwinnnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.