Deutschland Internationale Meldungen Meldungen

Gage Skidmore; Donald Trump; Rechte: CC -BY SA 2.0
Wegen Trump zieht Ford Investition in Mexiko zurück und investiert zuhause Gage Skidmore; Donald Trump; Rechte: CC -BY SA 2.0; siehe Link
03 Jan 2017

Wegen Trump: Ford zieht 1,7 Milliarden Investment aus Mexiko ab – 700 Millionen nach Michigan

Der amerikanische Autokonzern Ford Motor Company wird nun doch keine Arbeitsplätze nach Mexiko verlegen. Anstatt für 1,7 Milliarden Dollar eine Fabrik im südlichen Nachbarstaat zu errichten, will das uramerikanische Unternehmen 700 Millionen im US-Bundesstaat Michigan investieren.

Fords Vorstandsvorsitzender, Mark Fields, erklärte laut Fox News, die von Trump und dem neu gewählten US-Kongress in Aussicht gestellte Wachstumspolitik seien Anlass gewesen, dass der Autobauer seine frühere Entscheidung noch einmal überdacht habe.

Die Republikaner besetzen mit Donald Trump nicht nur das Präsidentenamt, sondern haben auch in beiden Kammern des Kongresses die Mehrheit. 700 neue Arbeitsplätze will Ford in Michigan entstehen lassen, um dort hochmoderne Fahrzeuge zu bauen.

Dies ist bereits die zweite Entscheidung aus der amerikanischen Wirtschaft zugunsten heimischer Arbeitsplätze, die direkt auf die Wahl Trumps zurückgeht. Zuvor hatte schon das US-Unternehmen Carrier seine zuvor getroffene Entscheidung zur Verlagerung nach Mexiko rückgängig gemacht. (CJ)