Kommentar

Angela Merkels stümperhafte selbstmörderische Politik (CDU) (Bild: metropolico.org)
11 Jan 2017

»Sie sind nicht alternativlos – Sie ist ersetzbar!« – Eine Bestandsaufnahme von Dr. Rostislaw Batalow.

Sie ist nicht alternativlos – Sie ist ersetzbar! Angela Merkel eine vierte Amtszeit als Kanzlerin zu gewähren, wäre ein Vergehen! Die Geduld des deutschen Volkes ist bereits überstrapaziert! Eine Bestandsaufnahme von Dr. Rostislaw Batalow.

Am 23. Dezember wurde der islamistische Terrorist Anis Amri – ein gebürtiger Tunesier in Mailand nach abenteuerlicher aus Berlin über Niederlande und Frankreich nach Italien von zwei italienischen Polizisten bei einer Kontrolle gestellt und erschossen, nachdem er selbst das Feuer auf sie eröffnet hatte. Eine schnelle Untersuchung der Fingerabdrücke ergab, dass sie mit dem Fingerabdrücken des Terroristen aus Berlin übereinstimmten. Auch der spätere Abgleich der abgeschossenen Patronen in Berlin und in Mailand bestätigten das Ergebnis. Innenminister de Maiziere und Kanzlerin Merkel bestätigten nach den ersten Untersuchungen in Italien daraufhin, dass  Amri tatsächlich der Terrorverdächtigte des 19. Dezember in Berlin war.

Hier hatte sich eine Tragödie riesigen Ausmaßes, die Analytiker bereits voraus gesagt hatten und vor der sie gewarnt hatten, vollzogen. Es war ein Terrorattentat auf dem bekannten Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche – der Friedenskirche von Berlin. Ein riesiger Scania-Lastzug schwer – beladen raste mit horrender Geschwindigkeit in die unbeschwerte feiernde Menschenmasse. Der Terroranschlag gerade auf einen Weihnachtsmarkt und vor einer Kirche bestätigt einen religiös motivierten Terrorakt, bei dem 12 Menschen getötet und mehr als 50 Personen schwer verletzt wurden. Die Identifizierung der Opfer erforderte einige Zeit.

Merkels verwunderliche Reaktion

Am nächsten Tag, dem 20. Dezember, wandte sich Merkel an das deutsche Volk. Ihre Rede war kurz und formal. Sie sei sehr sehr betrübt. Aber am meisten ist sie darüber entsetzt, dass der Täter ein Migrant sei, der illegal nach Deutschland gekommen war und mit einigen illegalen Identitäten und verschiedenen Personaldokumenten in verschiedenen Städten der BRD Sozialhilfe abkassiert habe. Aber sie sei überzeugt, dass diese Tatsache »keinen Einfluss auf die Beziehungen der Deutschen gegenüber den anderen Migranten habe, die in Deutschland Schutz suchen«.

Merkel las dies alles vom Papier ab. Und selbst solche kurze Rede an das deutsche Volk nach solch einem schrecklichen Ereignis konnte sie nicht frei und mit herzlicher Anteilnahme halten. Obwohl sie sonst doch frei sprechen kann. Und genau so kann es verwundern, dass die Worte mit denen sie sich an Flüchtlinge wandte warmherzig hervorkommen. Und das unterscheidet sich von den nüchternen Worten an ihr Volk. Nicht ihre Landsleute sind die bedauernswerten Opfer, sondern die anderen illegalen Zuwanderer die nun vielleicht im anderen Licht gesehen werden.

Die Berliner Tragödie gleicht der von Nizza am 14. Juli 2016, als der islamistische Terrorist ebenfalls mit einem so riesigen LKW auf der Uferpromenade, wo sich fröhliche Menschen am Ende des Nationalfeiertages auf ein Feuerwerk freuten und spazierten, mit hoher Geschwindigkeit direkt und absichtlich in die Menschenmassen raste und viele Personen einfach überrollte. Er tötete damit 86 Menschen.

Merkels unüberlegte Entscheidung 2015 und deren Folgen

Heute bewegen sich auf Deutschlands Straßen völlig unkontrolliert zu viele Migranten aus den Ländern des Nahen Ostens und Afrikas. Sie reisen unbehelligt unter verschiedenen Namen durch unser Land. Der überwiegende Teil von ihnen sind Muslime, von denen viele hierher mit der fantastischen Idee, die europäischen Völker zu islamisieren, gekommen sind.

Den ersten entscheidenden Schlag auf Deutschland und Europa führte jedoch die Kanzlerin der BRD Merkel in ihrer »unüberlegten Barmherzigkeitsentscheidung«, indem sie am 4. September 2015 in Umgehung des Bundestages und geltenden Grundgesetze die Tore für Millionen Migranten weit öffnete. Und somit stürmten über eine Million sogenannter Flüchtlinge ins Land auf der Suche nach einem besseren Leben. Sie sind professionell kaum in der Lage hier zu arbeiten und viele wollen es auch nicht. Sie leben vom sozialen Netzwerk in Deutschland, werden allerorts bestens unterstützt und versogt. Das ist gewissermaßen eine »Willkommensokkupation«.

All das im Voraus wissend, überrannten sie förmlich all die europäischen Grenzen mit dem Plakat »Mom Merkel«. Aber zum großen Bedauern muss man sagen, dass Madame Merkel eigentlich eine gefährliche Ignorantin ist. Sie hat scheinbar von solchen Kategorien wie Historisches und Logisches noch nichts gehört. Aber bereits im 19. Jh. schuf der geniale deutsche Philosoph Hegel diese Kategorien und führte sie in die Wissenschaft. Um das besser zu verdeutlichen möchte ich hier einige historische Fakten anfügen.

Verlorene deutsche Kriege und ihre Folgen

Deutschland hat den Ersten Weltkrieg verloren. Im Resultat dessen wurde der Versailler Friedensvertrag am 28. Juni 1919 in Frankreich beschlossen. In Gold aufgerechnet kostete die Reparation 100.000 t Gold. Und die letzten Kosten diesbezüglich hat Deutschland erst am 4. Oktober 2010 beglichen.

Der Zweite Weltkrieg endete für Deutschland mit der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945 und dem Potsdamer Abkommen am 2. August 1945. In Gold aufgerechnet kostete die Reparation 20.000 t Gold. Dazu kam, dass 14 Millionen Deutsche mit Gewalt aus Ostpreußen, dem Sudetenland, Schlesien und dem ungarischen Transsilvanien vertrieben wurden und diese Teile Deutschlands enteignet wurden. Und von diesen 14 Millionen vertriebener – unschuldiger Zivilbevölkerung kamen auf der Flucht ca. 2 Millionen um. Es wurde von den Siegermächten auch der Begriff »Kollektivschuld der Deutschen« geprägt.

Nun fragt man sich heute, welchen Krieg haben die Deutschen jetzt verloren und wie heißt der Kapitulationsvertrag, nach dem Deutschland gezwungen ist Millionen Afrikaner und Araber, die sich jetzt zufälligerweise alle »Flüchtlinge« nennen, aufzunehmen. Kapituliert hat hier ein großer Teil der durch die Nachkriegsumerziehung »entnationalisierten« und der sich ewig Schuld zuschreibenden deutschen Bevölkerung. (Man denke nur an solche Losungen wie »Deutschland verrecke«, hinter denen Ultralinke und sogar Grüne marschieren).

Erste ausländische Reaktionen nach der Masseninvasionen 2015

Als sich die Flüchtlingsflut auf dem Weg durch Europa machte, äußerte sich der bekannte ungarische Geistliche der römisch-katholischen Kirche Bischof Lazlo Kiss-Rigo sich dazu offen: »Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion. Sie kommen hierher mit den lauten Rufen »Allah Akbar« (Allah ist größer). Das ist der feindliche Einfall der Muslime in Europa. Viele von ihnen benötigen keinerlei Hilfe – sie haben Geld. Sie lehnen das Essen ab, das man ihnen gibt. Und wie viel Müll sie hinterlassen! Der größte Teil von ihnen benimmt sich äußerst überheblich und zynisch«.

Die Auswanderer aus dem Nahen Osten und Afrika kolonialisieren gewissermaßen die Länder der EU und bringen mit sich ihre mittelalterlichen Sitten und Bräuche, die weit entfernt sind von den europäischen Normen. So sind Massenprügeleien, Messerstechereien auf Grundlage der verschiedenen Auslegungen des Koran (zwischen Sunniten und Schiiten) in den Asylheimen an der Tagesordnung – ebenso wie Vergewaltigungen und Missbrauch Andersgläubiger – besonders der Christen. Diese Aggressivitäten zeigen sich auch oft im Umgang mit der deutschen Bevölkerung. Dies zeigte sich z. B. bei den Silvesterereignissen 2015/16 in Köln, Hamburg und anderswo. Und man kann sich vorstellen, dass dies erst der Anfang bei uns ist. Denn nicht umsonst fordert man stärkere Sicherheitsmaßnahmen und Aufstockung der Polizei. Auf die Europäer kommen zukünftig »fröhliche und angenehme« Zeiten zu. Aber scheinbar versteht das die deutsche Politelite erst jetzt nach diesem grausamen Terrorakt in Berlin. Das Kind liegt schon im Brunnen und wie kann man es wieder heraus holen. Dies ist die ratlose Frage heute.

Millionen Migranten zieht es nach Europa und zwei Drittel von ihnen stellten 2016 in Deutschland einen Asylantrag. Dachte vielleicht Madame Merkel daran, als sie die Migranten so herzlich in Deutschland willkommen hieß? – Ich glaube nicht! Das Resultat dieser unüberlegten Aktion ist eine Spaltung Europas und eine Spaltung der deutschen Bevölkerung, die die Lasten finanziell und emotional zu tragen hat. Denn Merkel und ihr Hofstaat sowie völlig desorientierte Kirchenvertreter fordern ständig und beharrlich von den Deutschen politisch – korrekte Freude zu zeigen und Willkommenskultur gegenüber den Millionen Migranten zu pflegen. Madame Merkel jedoch berauscht sich in der Rolle der Retterin und sie will die Ausmaße des Albtraums, der sich über den Köpfen der Deutschen ausbreitet, nicht sehen.

Was uns Merkels Neujahrsrede endlich offenbarte

Aber auch in nächster Zukunft wird sich weder in Worten und Taten dieser barmherzigen Dame etwas verändern – es wird nur noch schlimmer. Daran änderte ihre kindlich-naiv vorgetragene Neujahrsrede auch nichts. Wer da eine Wende erwartet hatte, war schwer enttäuscht, das zeigen auch die zahlreichen Reaktionen im Internet. Aber Merkel versteht das nicht und ist auch leider scheinbar nicht im Stande das zu verstehen. Diese hoch gelobte Politikerin verfügt ja doch nur über eine begrenzte Klugheit und wenig positive Visionen für ihr Land. Es ist ihr einfach nicht gegeben.

Bei ihrem Auftritt bei der Pressekonferenz am 7. September 2016 in Berlin sagte sie »Ich bin froh darüber, dass für viele Menschen im Ausland Deutschland mit Hoffnung assoziiert wird«. Aber das ist in der politischen Situation naiv dumm! Es erinnert an folgendes Beispiel: Da freut sich der Besitzer eines ausgeraubten Geschäftes als er sagt, dass er stolz darauf sei, dass nur sein Warenangebot den Dieben am besten in Europa gefällt.

Aber was noch verwunderlicher ist, Madame Merkel kritisiert gerade die, die keine Migranten bzw. Muslime aufnehmen wollen. Eine besondere Zielscheibe ist diesbezüglich für sie der Premier Ungarns Viktor Orban. Die Regierungen der Slowakei und Tschechiens unterstützen Orban jedoch. Und ebenso Polen.

Der frühere Präsident Tschechiens Vaclav Klaus veröffentlichte auf Deutsch in der »Welt« einen Autorenkommentar, in dem er erklärte, dass das Vorgehen der Kanzlerin Deutschlands Merkel die Zuflut der »Flüchtlinge« in die EU geradezu provoziert hat: »Die Migranten folgen dem Lockruf der verantwortungslosen europäischen Politiker in Unkenntnis der Risiken und Bedrohungen, die auf sie – sowie auf ihre Kinder und Familienangehörigen – bei ihrem Weg warten, wie die Hunderten Toten im Mittelmeer auf traurige Weise bezeugen. Sie alle folgen das Versprechen, dass es möglich ist, in Europa leben zu dürfen. Politiker wie Angela Merkel und Joachim Gauck bestärken sie durch ihre Aussagen darin. Vielleicht glauben diese Politiker, ihre Einladung wäre eine positive humanitäre Geste. Das sind sie nicht. Im Gegenteil. Sie sind ein Bärendienst für Europa. Ich habe tiefe Sorge um die Zukunft der europäischen Zivilisation. Es geht um nichts Geringeres«.

Merkels Phrasen sollen die Realität vertuschen

Außerdem möchte ich hier noch hinzufügen, dass viele Migranten sich oft gar nicht integrieren wollen, sondern einzig danach streben, die Sozialleistungen der europäischen Länder ohne Gegenleistung zu genießen.

Tatsächlich kann ein Mensch mit klarem Verstand das ganze Ungemach des Einfalls einer riesigen Flut ungezähmter Migrantenmassen auf sein Territorium nicht verstehen. Anstatt für ihr eigenes Volk entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, füttert Merkel die eigenen Bürger mit exotischen Phrasen wie »Wir schaffen das!« und »Das ist unsere historische Aufgabe!«. Wann und von wem wurde den Deutschen eine solche Aufgabe erteilt? Die Flüchtlinge oder sagen wir besser die Invasoren sind soziales Dynamit, das Europa spaltet und die europäische Zivilisation zerstört. Und das bedeutet, dass wir an der Schwelle des soziokulturellen Absterbens stehen. Wollen die Völker Europas das wirklich?

Und da gibt es noch eine für die Situation charakteristische Aufschrift auf einer deutschen Brücke – aufgesprüht von so genannten Flüchtlingen, die diese düstere Prognose unterstützen. Dort steht geschrieben »EUER KINDER WERDEN ALLAH BETEN ODER STERBEN«. (Zwar fehlerhaft, aber auf Deutsch).

Straflosigkeiten und falsche Reaktionen seitens deutscher Politiker

Die Terrorakte von Nizza und Berlin (und anderswo) – das sind Glieder derselben Kette. Und diese Anschläge wird es weiter geben und sie werden noch häufiger und brutaler sein. Ein Grund dafür ist auch die Straflosigkeit der vielen kleinen Verbrechen wie auch der Sozialmissbrauch durch mehrfaches Abkassieren von monatlichen Sozialunterstützungen von einer Person unter vielen Namen an verschiedenen Orten in Deutschland.

Dies zeigt sich ganz krass im Fall Amri, der in Deutschland mit 14 Identitäten unterwegs war. All das ist die Folge der schlampigen überschnellen Registrierung von sogenannten Flüchtlingen ohne gültige Dokumente. Die deutsche Polizei arbeitet ansonsten sehr professionell, aber ihr sind die Hände gebunden durch zu wenig Personal, zu wenige Mittel und beschränkende Gesetze.

Politiker der führenden Parteien reden nur laut von Menschenrechten und fordern von der Polizei »politisch korrektes Verhalten« und »Willkommenskultur« gegenüber allen Migranten. Und sie vergessen dabei, dass die im Rahmen der Zuwanderung gekommenen islamistischen Verbrecher und Terroristen keinerlei Rechte haben als die Bestrafung und Sühne. Und es ist allen hinreichend bekannt, dass Straflosigkeit verdirbt und absolute Straflosigkeit nur zu weiteren, schlimmeren Verbrechen führt.

Das BKA bestätigt, dass in den ersten sechs Monaten 2016 an die 142.500 Straftaten von Migranten begangen wurden. Das bedeutet umgerechnet, dass an einem Tag 780 Straftaten geschahen. Das sind 40% an Straftaten mehr als im Jahr 2015. Und dabei werden nur solche Fälle gezählt, bei denen die Polizei die Täter auch gefasst hat. Schauen Sie sich doch einmal die Gesichter vieler junger männlicher »Flüchtlinge« an. Sie sind nicht als notleidende »Flüchtlinge« zu erkennen, sondern da kommen viele als Kämpfer für Allah nach Europa mit dem Ziel Europa zu islamisieren.

Diese Migranten sind Menschen, die weiter in ihrer gewohnten Welt leben. Mit SAT-Antennen in Richtung Heimat schauen sie nur ihre gewohnten Fernsehprogramme in ihrer Heimatsprache und sind auch bestrebt, ihre Sitten dem deutschen Leben wie einen Stempel aufzudrücken. Oft führen sie sich frech und anmaßend gegenüber der einheimischen Bevölkerung in Europa auf.

Uneinigkeit deutscher Politiker in der Migrationspolitk

Die Flüchtlingspolitik Merkels hat schon viele Male Kritik von Seiten der CSU und des bayrischen Ministerpräsidenten Seehofer hervorgerufen. Und obwohl Merkel zugegeben hat, dass Deutschland ins Fadenkreuz des radikalen Islam geraten ist, so lehnt sie doch mit bäuerlicher Sturschädeligkeit vehement eine Obergrenze zur Aufnahme von Flüchtlingen ab. Seehofer und die CSU reden davon, dass die Deutschen umdenken müssen und die gesamte Migrationspolitik sowie die Sicherheitspolitik gesetzmäßig neu reguliert werden müssen. Und damit tauchen auch Zweifel und Kritik an den Entscheidungen Merkels in den letzten Jahren auf. Der Innenminister des Saarlandes Bouffier (CDU) erklärte offen, dass Deutschland sich im Kriegszustand befinde. Aber diese Signale und Ratschläge, die von ernst zunehmenden Politikern sowie vielen Experten auf den Gebieten der Soziologie und Demographie ausgehen, gehen am Verstand und Gehör Merkels und ihrer „Höflinge“ scheinbar vorbei.

Das Scheitern von Multi-Kulti-Politik wird nun auch nach den zahlreichen Terrorakten öffentlich anerkannt. Aber die ganzen letzten Jahre vollzog sich in den Länder der EU heimlich und leise – von der Gesellschaft kaum registriert – die Ansiedlung von Migranten.

Englands abschreckendes Beispiel zu liberaler Zuwanderung

Migranten aus dem Nahen Osten, Afrika und Asien erobern aktiv und aggressiv europäische Städte. Multi-Kulti lässt sich auch besonders in Großbritannien beobachten. Ganze Straßenzüge und Stadtteile sind besetzt von diesen Migranten und sie beherrschen das Straßenbild. »Die Weißen sollen von hier verschwinden!« – äußern viele diese Zuwanderer völlig ungeniert in die Fernsehkameras. Solch eine traurige Tatsache im Leben der Engländer kann man schon als den Anfang vom Ende der Vorherrschaft der Einheimischen in ihrem Heimatland bezeichnen. In vielen Orten Englands haben sich Muslime angesiedelt. Sie beleidigen oft die einheimische weiße Bevölkerung und beherrschen schon mit ihrer muslimen Ordnung und ihren Lebensgewohnheiten das gesellschaftliche Leben vor Ort. In einem westlichen Stadtbezirk Londons sind zum Weihnachtsfest keine Tannen und Weihnachtsbeleuchtungen zu sehen. Cafe’s und Restaurants auf Schritt und Tritt, aber nirgends ein Hinweis auf Weihnachte – das wichtigste Fest der englischen Christen. Viele Reklamen auf Arabisch.

Ein großer Teil Londons ist von Arabern, Pakistanis und Indern okkupiert. Und es ist bekannt, dass diese ihre eigenen Festtage und Traditionen haben, die sich stark von den christlichen unterscheiden. Und wir wissen auch, dass das Sein das Bewusstsein bestimmt. Nicht weniger bekannt ist, dass das Bewusstsein das Sein bestimmt. Und wenn Araber, Pakistani und Inder die Europäer so langsam aus Europa vertreiben, dann schaffen sie sich in den europäischen Ländern mit ihrem mittelalterlichen Bewusstsein schleichend eine solche Welt wie diese, aus der sie kamen und Europa mit seiner modernen freiheitlichen und toleranten Zivilisation ist dem Untergang geweiht.

Deutschland als nächste große Zielscheibe der Islamisierung 

Besonders und zielgerichtet bei der Ansiedlung von Migranten ist Deutschland betroffen. In den letzten fünf Jahren waren es nicht weniger als ca. eine Million jährlich. Gleichzeitig wanderten mehr als 100.000 Deutsche aus der BRD aus. Meist waren es Menschen mittleren Alters, die davon überzeugt waren, dass die Heimat ihnen keine Zukunft mehr bietet. Und so heizt sich der Kessel sozialer Spannungen in Deutschland wegen der Übersättigung durch fremdländische Migranten völlig anderer Kulturkreise auf. Sie wollen sich oft nicht integrieren oder sind dazu auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse und Bildung nicht in der Lage. Alles hat sich angestaut und hat die Geduldsgrenze erreicht.

Dazu sagte Viktor Orban kürzlich: »Das Schicksal Europas hängt an einem Strohhalm!« Der niederländische Politiker Gert Wilders setzte per Twitter ein mit Blut bespritztes Foto der Bundeskanzlerin Merkel ins Netz und hat entgegen jeglicher Politkorrektnis und Toleranz erklärt, dass sie an den Ereignissen des 19. Dezember in Berlin Anteil habe und dass sie Blut an den Händen habe. Gert Wilders ist als Chef der Freiheitspartei in den Niederlanden zum Politiker des Jahres gewählt worden.

Was Merkel mit ihrer unüberlegten naiven »Barmherzigkeit« eingeläutet hat, das setzen islamistische arabische Verbrecher wie Amri in die Tat um. Und Merkels betroffenes Auftreten nach dem Berliner Terrorakt soll wohl darüber hinwegtäuschen, dass ihr das eigene Fehlverhalten langsam aufs Gewissen schlägt.

Die völlige Überschätzung Merkels als Politikerin

Im Charakter Merkels zeichnen sich solche Eigenschaften ab wie pathologische Selbstverliebtheit und Fehlen jeglicher Selbstkritik, ebenso wie das Fehlen der Liebe und Ergebenheit zu ihrem eigenen Volk und zu ihrem Land. Alles diesbezüglich wirkt aufgesetzt und nicht echt. Sie steht für Europa – nicht für Deutschland! Aber Europa steht derzeit nicht auf sie. Argumente und Fakten kann sie nicht richtig analysieren und sie kann ihre wirklichen Gegner nicht richtig einschätzen. Selbst erdachte Phrasen wiederholt sie phantasielos allerorten. Gegen Narzissmus ist kein Kraut gewachsen!

Sie meint, unsere Welt sei schwierig – z. Z. sogar äußerst schwierig und Deutschland habe eine schwerwiegende Vergangenheit. Wir sollten nicht immer die einfachen Lösungen suchen. Wir könnten illegale Einwanderung nicht aufhalten. Und all unser Handeln müsse gesetzmäßig mit EU und Menschenrechtsgesetzen abgestimmt sein. In der modernen Welt gäbe es keine Grenzen mehr. Die Deutschen würden niemals mehr eine Mauer errichten. — Woher kommt dieses Gemisch von absurden Gedanken bei Merkel? Wenn sie z. B. damit die Berliner Mauer im Blick hat, so ist das etwas ganz anderes. Die Berliner Mauer wurde von der sozialistischen Regierung der DDR errichtet, um die Flucht der Menschen aus der DDR in die BRD zu stoppen, um sie im »kommunistischen Paradies« festzunageln. Und in eben diesem »Paradies« hatte Merkel eine erfolgreiche Karriere gemacht. Heute brauchen wir bei der derzeitigen Situation in Deutschland und Europa keinen freien Durchzug, sondern gesicherte Grenzen, um unsere Länder vor dem unkontrollierten Zuzug brutaler Islamisten zu schützen. Hier spielt wohl auch doch das nationale Interesse eine Rolle, welches andere Länder der EU bereits für sich wieder entdeckt haben.

Aber Merkel – obwohl sie die höchste Politikerin der BRD ist und ihrem Land per Eid verpflichtet – denkt weniger an deutsche, sondern vielmehr an UN-gesteuerte »Weltumsiedlungspläne«. Sie sieht in der Migrationspolitik eine entscheidende Möglichkeit dafür. Sie hat Deutschland die größte Bürde bei der Migration zugedacht und wollte auch weitere Flüchtlinge auf die anderen EU-Länder verteilen. Aber da hat sie die Rechnung ohne die anderen EU-Länder gemacht. Diese verweigern nämlich zunehmend die Aufnahme so vieler muslimer »Flüchtlinge« mit all ihren Problemen und ihrer Radikalität. Europa, das am Zusammenwachsen war, wird so wieder zunehmend gespalten. Und die Integrationsbelastungen sowie die Belastungen der Sozialnetze spalten auch die Bevölkerung in Deutschland.

Eine stümperhafte selbstmörderische Politik

Der sture einsame Wille einer »mächtigen Frau« und ihre falsche, narzisstische Selbstüberschätzung führen uns auf den falschen Weg. Das Schöntun mit illegalen Flüchtlingen, von denen wir oft nicht einmal die Identität kennen, die uns oft mit Lug und Trug unverschämt entgegen treten. Selfies mit ihnen gehen einladend und anlockend um die Welt – zeigen das ganze verheerende Ausmaß dieser falschen Politik von Merkel. Sie hält mehr von Fremden als vom eigenen Volk, von dem sie sich schon weit entfernt hat.

Madame »Mom Merkel« alle Ihre Handlungen sind bestimmt und beeinflusst von der »Nachkriegserziehung« der Deutschen – gemäß der Jalta und Potsdam Konferenzen. Das ist keine Unbedachtheit, das ist kein Fehler, das ist sogar nur eine stümperhafte selbstmörderische Politik. Durch Ihr unbedachtes Öffnen der deutschen Grenzen in September 2015 kam es zum Chaos durch en Massenansturm sogenannter »Flüchtlinge«, die durch falsche Propaganda in Deutschland ihr Lebensparadies suchten. In diesem Chaos war keine ordentliche persönliche Überprüfung der einstürmenden Menschen möglich. Das gewohnte deutsche Ordnungssystem wurde außer Kraft gesetzt. Ohne Ihre Entscheidung hätte es keinen Amri, kein Würzburg-Attentat und kein Ansbach-Attentat gegeben. Das sind die logischen Folgen Ihres Handelns. Auch alle unbeholfenen Entscheidungen der letzten Monate wie z. B. Ihr sogenannter Türkei-Deal sind geplatzt.

Sie haben dieses zu verantworten und haben Ihre Politikchancen verspielt. Sie sind nicht alternativlos – Sie sind ersetzbar! Denn in Deutschland gibt es eine Menge verantwortungsbewusster und fähiger Politiker. Ihr eine vierte Amtszeit als Kanzlerin zu gewähren, wäre ein Vergehen! Die Geduld des deutschen Volkes ist bereits überstrapaziert!

 

Unterstützen Sie metropolico durch Ihren Einkauf! Um Ihnen weiterhin Journalismus abseits des Mainstreams anbieten zu können, bitten wir um Ihre Unterstützung. Erwerben Sie Ihre Bücher, DVDs und Sonstiges über unser Partnerprogramm. Es stehen Ihnen über 2 Mio. Artikel zur Auswahl.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über eine Unterstützung außerhalb des Partnerprogramms. Vielen Dank!

E-Mail senden an:

oder Inhalt löschen