Die Süddeutsche Zeitung (SZ) bietet ein Lehrstück, wie etablierte Politik und Medien mit dem Geld der Steuerzahler einen Anti-AfD Wahlkampf gestalten. Die Stadt München finanziert einen Antifa-Verein, dessen freier Mitarbeiter für eine Stiftung der Grünen ein schlampig zusammengestelltes »Papier« gegen die AfD verfasst. Die den Grünen »nahestehende« Petra Kelly Stiftung gibt dieses als »Studie« heraus und die SZ macht daraus die Abhandlung eines »Forschers«, der die AfD nach rechts wegdriften sehe. Die Hintergründe eines Schmierentheaters.

Metropolico-Interview am 23. Februar 2017 mit Georg Pazderski. Das Mitglied des AfD-Bundesvorstandes äußerst sich zur Causa Höcke und zu den Erfolgsaussichten des Ausschlussverfahrens gegen den Chef der Thüringer AfD-Fraktion. Pazderski fordert von der etablierten Poltik mehr Transparenz in der Migrationspolitik, äußerte sich aber auch zur Transparenz der AfD und den damit zusammenhängenden wiederholten Ausschlüssen der Presse von den Veranstaltungen der Partei.

In der bayerischen Landeshauptstadt sorgte die Identitäre Bewegung für einen zivilisatorischen Akt: Sie gedachte mit der Aufstellung von Kreuzen den Opfern des islamischen Terrors in Europa. Geht die Politik möglichst schnell nach Anschlägen islamischer Terrorzellen und muslimischer Einzeltäter zum Alltag über, hat die Identitäre Bewegung für eine Selbstverständlichkeit gesorgt: Die Trauer um die Toten, die eigene Erschütterung angesichts der Ermordeten zeigen.

Thüringen: Benjamin-Immanuel Hoff (Die Linke), Thüringer Minister im rot-rot-grünen Kabinett von Bodo Ramelow (Die Linke) bekannte sich bei einer Redeeinwendung während des Plenums im Thüringer Landtag am 23.02.2017 zum Linksextremismus. Er trage diesen »Ehrentitel« mit Stolz. Mit Video.

Nein, nicht Donald Trump, sondern der sozialdemokratische Heilsbringer und Kanzlerkandidat Martin Schulz, macht laut der Süddeutschen Zeitung (SZ) Wahlkampf mit Fake-News, indem er mit falsche Zahlen hantiert. Hinzu kommen aktuell die Vorwürfe der Postenschieberei während seines Wirkens im EU-Parlament. Die Leute sollen wissen, mit was für einem Mann sie es hier zu tun haben.

Paris: Jugendliche lieferten sich am Donnerstag gewaltsame Auseinandersetzungen nach einer nicht genehmigten Demonstration mit der Polizei. Dabei wurden in Paris in 16 Schulen die Eingänge verbarrikadiert. 12 Schulen wurden geschlossen. Zur Demonstration hatte ein » antifaschistische Netzwerk« aufgerufen. Mit Video.

Zwei Wochen nach der der brutalen Vergewaltigung einer 48-jährigen Frau, die mit lebensbedrohlichen Verletzungen stationär behandelt werden musste, sucht die Polizei immer noch nach dem mutmaßlichen Täter, dem 33-jährigen libyschen Staatsangehörigen Fatah Chinan. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat eine Belohnung von bis zu 2.000,- Euro ausgelobt.

2016, als schwerer Diebstahl zum Massenphänomen wurde, zeigte sich, dass vor allem Banden aus Georgien maffiamäßig stehlend und raubend durch Deutschland zogen. Nach mehrfach eingebrachten deutschen Bedenken haben am Mittwoch die EU-Staaten die Visafreiheit für das Kaukasus-Land Georgien beschlossen. Georgische Bürger dürfen sich sodann bis zu drei Monaten im EU-Raum aufhalten.

Ihr Kostüm sieht super aus und Sie wollen sich endlich ins Karnevalsgetümmel stürzen? Moment! Haben Sie auch genauestens geprüft, ob Sie nicht eventuell mit ihrem Kostüm »rassistische und stereotype Bilder« bedienen, um so »Ausbeutung und Unterdrückung von bestimmten Menschengruppen zu rechtfertigen«. Holen Sie lieber vorher die Erlaubnis bei der Karneval-Anti-Rassismusstelle der Amadeu Antonio Stiftung oder den Linken ein!