Videos

Patriot Peer (Bild: Screenshot Patriot Peer)
17 Feb 2017

»Patriot Peer« – Eine App für die »schweigende Mehrheit«

Um in der stetig größer werdenden patriotischen Gruppierungen zu  kommunizieren, steht dieser »schweigende Mehrheit« nun eine App zur effektiven Vernetzung zur Verfügung. Martin Sellner, Sprecher der Identitären Bewegung Österreich stellt die »Patriot Peer»- App vor, dessen Ziel es ist, die »Firewall der Politischen Korrektheit zu zerschlagen«.  Mit Video.

»Du kennst das Gefühl, mit Deinen Gedanken und Ideen alleine zu sein? Manchmal fällt es Dir schwer zu glauben, dass „da draußen“ noch andere Gleichgesinnte rumlaufen? Du willst neue Kontakte knüpfen und den friedlichen Widerstand vernetzen? Dann ist diese App das Richtige für Dich«. So bewirbt die Identitäre Bewegung (IB) die neue App für die »schweigende Mehrheit«.

»Firewall der Politischen Korrektheit zerschlagen«

Die neue App »Patriot Peer» (PPeer )präsentiert auf gleichnamiger Homepage den »Patrioten-Radar«, auf dem zum einen angezeigt werden kann, wie viele Gleichgesinnte sich in unmittelbarer Nähe aufhalten. Gleichzeitig können Punkte gesammelt werden, wenn man sich mit anderen Patrioten trifft, an Aktionen teilnimmt, sich kulturell bildet oder Informationen z.B. mit Aufklebern verbreitet. Außerdem erhält man Benachrichtigungen zu den wichtigsten patriotischen Ereignissen in der Umgebung.

Ziel der Patriot Peer –App sei es, so Martin Sellner, Sprecher der Identitären Bewegung Österreich, der in einem viertelstündigen Video den Programminhalt vorstellt, die »Firewall der Politischen Korrektheit zu zerschlagen«.

Datensicherheit bei Extremistenangriffe

Die Frage zur Datensicherheit der App beantwortet Sellner wie folgt: »Zunächst einmal: Für uns ist die Datensicherheit von größter Bedeutung. Deshalb haben wir uns nicht für eine schnelle und billige Hybrid-App entschieden, sondern für eine Lösung die wir so sauber und sicher wie möglich zu halten können. Allerdings müssen wir verstehen: Wer You Tube verwenden, um patriotische Videos zu sehen, wer Facebook verwenden, um patriotische Seiten zu liken, der ist bereits auf einer »Liste«. Wir müssen eine andere Einstellung bekommen. Statt sich vor Angst zu verstecken und Paranoia zu schwelgen, sollten wir diesen Zustand der »schweigenden Mehrheit« ändern, der diese Angst erst erschaffen hat. Veränderung braucht Offenheit, Veränderung leben von dem Bedürfnis nach Veränderung.

Zur Frage, ob extremistische Linke die PPeer-App benutzen können, hat Sellner eine ganz spezielle Antwort: »Um festzustellen ob Extremisten diese App missbrauchen können, lade sie herunter und versuch es selbst! Bevor ein Extremist Dich sehen kann, haben wir Ihn schon längst entdeckt.« Es werden Maßnahmen ergriffen, um Missbrauch, Gewalt und Extremismus in PPeer zu verhindern. Nur geprüfte und zugelassene patriotische Gruppen können Ereignisse schaffen. Und wenn radikale linke Extremisten dieses Spiel spielen wollen, werden sie feststellen, dass wir hier die Regeln schaffen. »Also bitte mitmachen!«, so der identitäre Aufruf, dem – laut Facebook– bereits viele zu folgen scheinen.

Video von Martin Sellner (IBÖ) zur neuen App für Patrioten:

 

 

 

E-Mail senden an:

oder Inhalt löschen