Deutschland

Identitäre Bewegung brachte am Montagmorgen eine »ästhetische Ergänzung« auf dem Schrott-Bus- Monument vor der Dresdner Frauenkirche an (Bild: Identitäre Bewegung)
20 Feb 2017

»Eure Politik ist Schrott«

Unter dem Motto »Eure Politik ist Schrott« brachte die Identitäre Bewegung (IB) am Montagmorgen eine »ästhetische Ergänzung« am Schrott-Bus-Monument vor der Dresdner Frauenkirche an. Aktivisten hissten Banner und Fahne an Dresdner Bussen vor der Frauenkirche.

Die drei senkrecht aufgestellten Busse, als »Mahnmal für zivile Opfer militärischer Gewalt« vor die Dresdner Frauenkirche gepflanzt, erregen die Gemüter. Verantwortlich zeichnete sich der syrische Künstler Manaf Halbouni, der das Bus- Monument als Symbolisierung des syrischen Bürgerkrieges auf dem Platz vor der Frauenkirche positionierte. Hinter dem ganzen Kunstzauber steht, wie Metropolico berichtete, die Stiftung »Kunst und Musik für Dresden«, in deren Stiftungsrat Martina de Maizière, die Frau des Bundesinnenministers Thomas de Maizière (CDU) sitzt und zu den Kosten der Busseinstallation keine Angaben machen möchte.

Okkupationssymbol für islamistische Terrormiliz

Durch engagierte Recherchen der Bürgerinitative »EinProzent« konnte zudem klargestellt werden, dass das vermeintliche »Kunstwerk« sich in der Originalversion schnell als Okkupationssymbol für die islamistische Terrormiliz »Ahrar- al- Scham« entpuppte.

An das Original der islamistische Terrormiliz »Ahrar- al- Scham« angelehnte Fahne (Bild: Identitäre Bewegung)

»Politik und Medien verbleiben jedoch in ihrer selbstkonstruierten Illusion und ihrer moralischen Anklage gegenüber der Dresdner Bevölkerung«, so die aktuelle Stellungnahme der Identitären Bewegung, deren Aktivisten am frühen Montagmorgen dem aus linkspolitischer Seite hoch gejubelten »Kunstwerk« eine »ästhetische Ergänzung« hinzufügten und dieser »Heuchelei mittels eines Banners unter der Aufschrift „Eure Politik ist Schrott“ sowie eine an dem Original angelehnte Fahne, direkt an dem Bus zu positionieren, wodurch nun der wahre symbolische Charakter dieses Monuments unterstrichen wird«, so der Facebookhinweis zur Aktion.

Bus-Monument ist perfekte Repräsentation dieser multikulturellen Lüge

Die »Refugees Welcome«- Ideologie der Willkommenskultur war die Chiffre für den islamischen Terror und die Massenvergewaltigungen in Europa. Das Dresdner Bus-Monument ist die perfekte Repräsentation dieser multikulturellen Lüge.

Die Identitäre Bewegung unterstreiche mit ihrer aktivistischen Intervention diesen heuchlerischen Charakter und wird ihren Protest an die Stellen der Verantwortlichen tragen, die uns, mittels ihrer moralischen Selbstgefälligkeit, ihr Dogma  aufzwängen, so die IB-Stellungsnahme zur Aktion.

Wie Dresdner Neueste Nachrichten (DNN) berichtete, haben gegen 11 Uhr Mitarbeiter der Zentralen Technischen Dienste der Stadt Dresden damit begonnen, das Banner mit einer Hebebühne von den Bussen zu entfernen. Auf das Fahrzeug war mehrere Stunden gewartet worden, da die Dresdner Feuerwehr sich für nicht zuständig erklärt hatte. (BS)

 

Unterstützen Sie metropolico durch Ihren Einkauf! Um Ihnen weiterhin Journalismus abseits des Mainstreams anbieten zu können, bitten wir um Ihre Unterstützung. Erwerben Sie Ihre Bücher, DVDs und Sonstiges über unser Partnerprogramm. Es stehen Ihnen über 2 Mio. Artikel zur Auswahl. Selbstverständlich freuen wir uns auch über eine Unterstützung außerhalb des Partnerprogramms. Vielen Dank!

E-Mail senden an:

oder Inhalt löschen