Kommentar

Holy-Martin (Bild: Metropolico.org)
20 Mrz 2017

Schulz-Hype: Linkspopulismus pur!

Schlaglicht: Es ist kaum zu ertragen: Teflon-Martin, der 100-Prozent-Mann, mit »Martin Schulz weht ein neuer Wind in der SPD.« Auf allen Staatskanälen, im Netz, überall wird der Heilsbringer aus Brüssel gefeiert, wie Jesus nach seinen Wundertaten. Wir erleben gerade allerechtesten Links-Populismus pur, unplugged. Er legt sich wie feiner Staub in alle Ritzen.

Sind seine Wunderheilungen denn wahr? Was hat der Mann aus Würselen (NRW) in Brüssel denn an Großtaten für sich in Anspruch genommen, außer der üppigen Bezahlung, die er an seine Jünger freudig weiterreichte? Man soll den Messias nicht hinterfragen! Zu groß wäre  die Enttäuschung. Denn würde hier ein kleines Mädchen wie im Märchen aufstehen und sagen: »Der Kaiser ist ja nackt!» wäre der neueste Running–Gag der SPD weg. Und einen anderen haben sie nicht. Also konzentrieren wir uns aufs Klatschen, Bejubeln und Hosianna-Rufen.

Unterdessen darf Mutti Müdigkeit und Ideenlosigkeit vorgeworfen werden. Das geht immer. Lässt sich auch vom dümmsten Journalisten einfach belegen. Doch belebt der Wettbewerb wirklich das traurige Geschäft?  Heribert Prantl von der, an Bigotterie unerreichbaren Süddeutschen, fasst es mit einer Formel zusammen: »Schulz ist Merkel minus Raute plus Furor.«  Er suggeriere Läuterung und Abkehr vom »Weiter so!« Verspreche aber mit seiner politischen Biografie zugleich das Gegenteil. Aha. So ist das. Der Zauberer von Ozz, ein Illusionist?

Unrasiert und fern der Heimat Würselen, aus der er einst von SPD-Genossen ins ferne Brüssel vertrieben wurde, steht der Martin nun auf dem obersten Podest jener Partei, wie Lasalle, Brandt und Wehner einst vor ihm. Und natürlich auch der radfahrende Bademeister der Bunten und der Arbeiter-Feind im Brioni-Zwirn. Was will der Mann aus der Provinz gleich noch? Mehr Qualifizierung für über 50-jährige, mehr Geld, mehr Weltfrieden. Nur wie verrät der Wundertäter nicht. Mehr und kostenlose Bildung ist immer gut. Doch 1. ist Bildung Ländersache, wo seine SPD in fast allen Ländern fleißig mitregiert und scheinbar nur Schulzwähler hervorbringt, aber keine neuen Arbeitsplätze. Und 2., egal, es wird hosiannisiert und hochgemetzt auf Merkel-komm-raus.

NTV erklärt, wie sexy der Erfolg Schulz macht. Das ist nun wirklich etwas, an was man bei beiden Kandidaten nicht einmal im Albtraum denken will.

So bleibt der Schulz-Hype bis zum Beweis echter Wundertaten billiger 100-prozentiger Linkspopulismus. Bis wir am Tag nach der Wahl feststellen, dass der Unrasierte auch nur ein Mensch ist und mit äußerst lauwarmem Wasser kocht. Bis dahin noch ein fröhliches »Sieg- Hype!« oder wie sagt man bei massenpsychotisierten Deutschen gleich wieder?

 

 

Unterstützen Sie Metropolico durch Ihren Einkauf! Um Ihnen weiterhin Journalismus abseits des Mainstreams anbieten zu können, bitten wir um Ihre Unterstützung. Erwerben Sie Ihre Bücher, DVDs und Sonstiges über unser Partnerprogramm. Es stehen Ihnen über 2 Mio. Artikel zur Auswahl. Selbstverständlich freuen wir uns auch über eine Unterstützung außerhalb des Partnerprogramms. Vielen Dank!

E-Mail senden an:

oder Inhalt löschen