Deutschland

Christian Ströbele (Grüne) weiß immer noch nicht, warum er sich zu Deutschland bekennen soll (Bild: Screenshot Twitter)
06 Apr 2017

Christian Ströbele will sich nicht zu Deutschland bekennen

Das – nicht nur optisch – links-grüne Urgestein Christian Ströbele ist sich nach 32 Jahren Steuergeld finanziertem Berufspolitikertum immer noch nicht sicher, ob er sich zu Deutschland bekennen muss und fragt ungläubig auf Twitter wo das denn eigentlich stehe.

Wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung – gemeint ist die RAF – wurde das Gründungsmitglied der Grünen und Mitbegründer der Gesinnungsgazette taz  – zu zehn Monaten Freiheitsstrafe – ausgesetzt zur Bewährung – verurteilt. Die Berliner Strafkammer erkannte in Christian Ströbeles Verstickungen in die RAF einen »besonders schwerer Fall» von Unterstützung, da die von ihm unterstützte Vereinigung darauf ausgerichtet gewesen sei, »Straftaten des Mordes und Sprengstoffdelikte zu begehen«, so das Magazin Cicero, das Auszüge aus dem 1982 gegen Ströbele ergangenem Urteil veröffentlichte.

Schon damals als RAF-Strafverteidiger fehlte dem heute 77-Jährigen offensichtlich jegliches Faible für Deutschland, denn auf seiner Internetseite bekräftigte er bis heute sein Tun: »Ich habe es damals für richtig und notwendig gehalten und sehe es heute nicht viel anders«.

Auch nach 32 Jahren Steuergeld finanziertem links- bis linksextremen Berufspolitikertum, während denen er zwischendurch mal einen muslimischen Feiertag einführen und dafür einen christlichen streichen wollte, eine türkische Übersetzung der Nationalhymne forderte oder den Inzest-Paragraphen für unpassend hielt, will Stöbele sich nicht zu Deutschland bekennen.

Müssen alle deutschen Staatsbürger sich zu Deutschland bekennen – etwa gar ich auch. Wo steht das? So der 77-jährige Christian Ströbele, der wohl allein schon durch sein jahrzehntelanges Tun bewiesen hat, dass er kein Freund von Deutschland sein kann.

Selbst, dass es ihm der deutsche Michel ermöglicht, im teuren Grunewald zu wohnen, von wo aus er mit seinem Touran zu bestimmten Ereignissen ins hoch bereicherte Kreuzberg oder zum hippen Prenzlauer Berg kutschiert, um kurz vor seinem angepeilten Ziel sein Fahrrad aus dem Kofferraum zu laden, selbst dies mag sein Bekenntnis zu Deutschland offensichtlich nicht beflügeln. Vielmehr möchte Ströbele – ob ideologisch komplett verbohrt oder doch schon altersstarrsinnig – wissen, wo denn dass geschrieben stehe, dass er sich als deutscher Staatsbürger zu Deutschland bekennen müsse.

Auf Twitter erhält der Grüne Ströbele seitenweise Hinweise auf seine gezwitscherte Frage – hier nur eine kleine Auswahl:

Vielleicht helfen diese Antworten ja weiter, Herr Ströbele? (Bild: Screenshot Twitter)

E-Mail senden an:

oder Inhalt löschen