Deutschland

Facebookprofil von Imad Karim komplett gelöscht (Bild: Ekadus; CC BY-SA 4.0; siehe Link)
14 Apr 2017

Facebook löscht komplettes Profil von Imad Karim

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kann einen weiteren Erfolg verbuchen: Facebook löschte am Donnerstag das komplette Profil des libanesisch-deutschen Regisseurs, Drehbuchautors, Islamkritikers und Fernsehjournalisten Imad Karim. Protestaufruf ist gestartet.

Mehrfach schon berichtete Metropolico über den streitbaren libanesisch-deutschen Regisseur, Drehbuchautor und Fernsehjournalist, Imad Karim, der sich selbst als »atheistischer Deutschlandverliebter« bezeichnete und unermüdlich seit Jahren vor der aus links-grüner Seite betriebenen, kritiklosen Islam-Verliebtheit warnt und sich für die Religionsfreiheit von Atheisten, Christen und Juden in islamischen Länder engagiert.

Am Donnerstag nun löschte Facebook ganz im Sinne des Bundesjustizministers Heiko Maas (SPD) und seiner breiten Spitzel- und Denunziantentruppe das Facebook-Profil von Karim.

Mitteilung von Facebook an Imad Karim zur kompletten Löschung seines Profils (Bild: PHILOSOPHIA PERENNIS)

Wie das Magazin Philosphia Perennis berichtet, sei Karim vorerst davon ausgegangen, eine 30-tätige Sperre erhalten zu haben. Am Donnerstag jedoch sei festgestanden, dass Karims Profil mit mit fast 5000 Freunden und 139 Gruppen, in denen er Admin war, sowie sämtliche Bilderarchiv –von Facebook einfach weggelöscht wurden.

Protestaufruf

David Berger, Herausgeber Philosophia Perennis und Dr. Naftali Neugebauer, Herausgeber und CEO von Prikk World  werben  – mit dem Wissen, bald schon die nächsten sein zu können-  mit folgendem Protestaufruf um Unterstützung:

Wir rufen alle Kollegen von Imad, wir rufen jene, die die Freiheit wie die Luft zum Atmen brauchen, die Künstler, Wissenschaftler, demokratischen Politiker, Gläubige aller Konfessionen und Atheisten, Medienschaffende und vor allem Bürger dazu auf, mit uns diesen Protestaufruf zu unterzeichnen! Wehret den Anfängen!

Dr. David BERGER, Herausgeber PHILOSOPHIA PERENNIS
Dr. Naftali Neugebauer, Herausgeber und CEO PRIKK.WORLD

Wer den Aufruf mit unterzeichnen möchte, sende bitte per mail seinen Vor- und Nachname an eine der beiden Mailadressen:

naftali.neugebauer@prikk.world 
davidbergerberlin@gmail.com

Metropolico hat den Aufruf bereits unterzeichnet. (Metropolico)

E-Mail senden an:

oder Inhalt löschen