Die Bundesregierung hatte zunächst behauptet, der Familiennachzug sei für Syrer ausgesetzt. Diese werden in der Regel nicht als Asylberechtigte anerkannt, erhalten aber einen sogenannten »subsidiären« Schutzstatus. Für diesen Personenkreis sollte der Familiennachzug für zwei Jahre ausgesetzt werden. Nun wurde bekannt, dass dennoch rund 268.000 Syrer Anspruch auf Familiennachzug haben.

Zunehmend mehr Menschen verweigern sich und somit ihren Geldbeutel, wenn es wieder einmal an der Türe klingelt und Caritas, Diakonie oder Ärzte ohne Grenzen an ihr Mitgefühl appelliert. Die Zustimmung zu Hilfs- und Nichtregierungsorganisationen scheint nicht nur in Deutschland stetig abzunehmen.

Anfang vergangenen Jahres rangierte eine kritische Edition von Adolf Hitlers Schrift „Mein Kampf“, herausgegeben vom Münchener Institut für Zeitgeschichte, ganz oben in den Bestseller-Listen. Eine Buchhändlerin aus Bayern hatte weniger Erfolg: Die 53-Jährige muss 4.000 Euro Strafe zahlen – weil sie auf ihrer Internetseite einen Tag lang eine unkommentierte Version angeboten hatte.

AfD-Chef Jörg Meuthen hatte in einem Kommentar bemängelt, dass in den, durch Zwangsgebühren finanzierten Talkshows, seit Jahresbeginn kein AfDler mehr hatte Platz nehmen dürfen. Nun antwortete ARD und ZDF auf Zuschauernachfragen, die wissen wollten woher dieser »Talkshow-Bann« denn komme. Eine kleine Auswahl der mehr als dünnen, verschwubbelten, öffentlich-rechtlichen Antworten.

Die Migrationskrise hat der Linken Aufschwung gebracht. Legitimation, vermehrt Zuschüsse aus dem Steuertopf und Motivation der Anhänger waren die positiven Folgen, wie etwa für den Bayerischen Flüchtlingsrat. Mit dem linksextremen Verein arbeitet auch Horst Seehofer zusammen.

Bonn: In der Nacht zum Sonntag wurde ein Pärchen bei ihrem Campingausflug Opfer eines Gastes von Angela Merkel. Das junge Paar wurde in der Nacht von einem » großen dunkelhäutigen Mann mit schmale Statur« mit einem Messer bedroht. Der Unbekannte vergewaltigte dann, nach massiver Drohung, die Frau vor dem Zelt in Anwesenheit ihres Freundes. Der Täter ist flüchtig. Aktualisierung: Mit Phantombild.

Im Rahmen einer Diskussionsrunde rühmte sich Katarina Barley, sich für eine Gehaltserhöhung einer ZDF-Journalistin eingesetzt zu haben. Die SPD-Generalsekretärin glaubte tatsächlich, damit ihren guten Umgang mit kritischem Journalismus selbstlobend herausstellen zu können. Schließlich habe die Journalistin zuvor unsauber und aus Sicht Barleys unerfreulich über die SPD geäußert. Was ein klares Zeichen von journalistischer Korruption ist, wollte Barley ausgerechnet gegenüber der AfD-Chefin Frauke Petry als beispielhaft für den Umgang mit Presse verstanden wissen.

Der Nachwuchs von im EU Ausland lebenden EU-Ausländern wird weiterhin vom deutschen Steuerzahler alimentieren. Die angestrebte Kindergeld-Kürzung wird es nicht geben. 2016 wurden mehr als eine halbe Milliarde Euro Steuergeld dazu aufgewendet, 170.000 in anderen EU-Staaten lebende Kinder ausländischer EU-Bürger mit Kindergeld auf Deutschland unterhalten.

Katharina Schulze steht der Fraktion der Grünen im Bayerischen Landtag vor. Am Montag nahm die 35-Jährige an einer Demonstration am Münchner Flughafen gegen Abschiebungen teil, zu der neben dem Bayerischen Flüchtlingsrat auch die durch den Verfassungsschutz beobachtete Antifa NT aufgerufen hatte. Entsprechend extrem ging es auf der von Marxisten, Leninisten, DKP-Aktivisten, Autonomen und sonstigen Linksextremisten nur so wimmelte. »Feuer und Flammen den Abschiebebehörden« kündigte der Protestmarsch an.

Auf dem Presseportal.de wurde die Mitteilung der Pressestelle der Polizei in Bielefeld veröffentlicht, die am Mittwoch über eine »gewalttätige Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen« informierte. Warum aber verschweigt die polizeiliche Öffentlichmachung geradezu zwanghaft die ethnischen Hintergründe der Messerstecher.