Fundstück: Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser erzählt bei einer Versammlung über sein Zusammentreffen mit der fundamentalislamischen Muslimbruderschaft und deren Forderung eines generellen Kopftuchzwangs für Frauen. Das Publikum lacht über die Vorstellung, dass sich Frauen in der Öffentlichkeit zu verschleiern hätten. Mit Video.

Der Münchner Merkur »berichtet« von einer fragwürdigen Aufklärungsveranstaltung über »Rechtsextremismus« an einer Holzkirchner Schule. Dabei geht Redakteur Andreas Höger auch kritisch auf die Berichterstattung durch Metropolico ein. So weit, so gut. Wären da nicht die Fakten, die Höger unterschlägt. Zum Versagen der Schulleitung kommt nun das Verschweigen durch einen Journalisten hinzu. Eine Fortsetzungsgeschichte in unbekannt vielen Folgen.

In einem Videobeitrag stellt Dr. Maximilian Krah die Frage: »Deutschland ist ein reiches Land. Wirklich?« Seine Antwort auf das Sprüchlein vom reichen Deutschland dank Exportüberschuss fällt ebenso fundiert wie ernüchternd aus. Sein Aufruf: Fangen wir endlich damit an, Fragen zu stellen und uns über die Umstände zu informieren. Damit wir wissen, was gespielt wird, damit

Joachim Herrmann (CSU) gibt sich gerne als Abschiebeminister. Doch die Zahl der zwangsweise rückgeführten Afghanen fällt von Monat zu Monat. Einen solcher Rückgang ist bundesweit bei den Abschiebungen zu verzeichnen. Doch Bayerns Abschiebquote sinkt deutlicher als der Bundesdurchschnitt. Täuscht die CSU einmal mehr die Öffentlichkeit mit markigen Sprüchen und verweichlichtem Vollzug?

Mit Extremisten gegen Extremismus. So lässt sich das »Bemühen« eines staatlichen bayerischen Gymnasiums zusammenfassen, das seine Schüler über undemokratische Entwicklungen aufklären will. Eigentlich ein lobenswertes Unterfangen. Doch fällt die Schulleitung dabei auf Vereinigungen herein, die bestens mit dem linksextremen Milieu vernetzt sind. Entsprechend auch die Gefahrenwahrnehmung: Die Demokratie ist nur von »rechts« bedroht. Eine Geschichte über einen verantwortungslosen Schulleiter, missbrauchte Schüler, verängstigte Eltern und das Versagen des bayerischen Kultusministeriums.

Seit 2001 – alle Jahre wieder – wird am Girls‘ Day medienwirksam daran erinnert, dass Mädchen trotz massiven, EU- und nationalen Förderprogrammen einfach nicht in die männerdominierten, sogenannten MINT-Berufe streben. Der staatlich betriebene Feminismus scheint am unwilligen, weiblichen Klientel gescheitert.

Facebook hat sich durch willkürliche und nun auch gezielte Löschung von Profilen zum Büttel des Gesinnungsterrors gemacht. Immer mehr Menschen wird klar, welchen Umfang die Zensur in sozialen Medien bereits angenommen hat und suchen nach Alternativen

Journalist und Autor Michael Klonovsky, ehemals enger Vertrauter und publizistischer Berater von AfD-Pateichefin Frauke Petry, veröffentlicht eine Woche vor dem AfD-Bundesparteitag in Köln eine, seiner Ansicht nach, »dringend gebotene Erklärung zum unheilvollen Einfluss des Paares Petry/Pretzell auf die einzige Oppositionspartei dieser schlingernden Republik«.

Imad Karim, libanesisch-deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Fernsehjournalist, der sich selbst als »atheistischer Deutschlandverliebter« bezeichnete und unermüdlich seit Jahren vor der aus links-grüner Seite betriebenen, kritiklosen Islam-Verliebtheit warnt nimmt auf Facebook Abschied – Abschied von Deutschland, das er einst als »Heimat seiner Werte« verstand. Mit Video.

Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag trat laut Facebook am Mittwoch gemeinsam mit Christoph Kleine auf. Dieser gehört der Interventionistischen Linken an. Diese beabsichtigt den »revolutionären Bruch« und sammelt Geld für Waffenkauf. Vom Verfassungsschutz wird sie aus diesem und vielen weiteren Gründen und daher nicht zu Unrecht beobachtet.