Nizza, London, Paris, Berlin, St. Petersburg und nun Stockholm. Wir gewöhnen uns an den islamischen Terror, der uns in immer kürzeren Abständen klar macht, dass uns unsere Regierung nicht mehr schützen kann und es – betrachtet man die heillose Immigrationspolitik – offensichtlich auch gar nicht mehr will. Wir müssen uns jedoch erinnern – wir müssen uns die vermeidlichen Einzelfälle vergegenwärtigen – die unsägliches Leid über die Menschen in Europa gebracht hat.

Brüssel, die künstliche Hauptstadt der Europäischen Union, wird im Jahr 2030 voraussichtlich über eine mehrheitlich muslimische Bevölkerung verfügen. Um hierfür gewappnet zu sein, werden die Polizisten der belgischen Hauptstadt in Unterrichtseinheiten gezwungen, wo sie lernen »respektvolle Beziehungen zu den muslimischen Gemeinschaften« aufzubauen.

Der SPD-Chef setzt dazu an, die AfD mit Forderungen zu überholen. Der Sozialdemokrat will jenen Ländern die Entwicklungshilfe streichen, die ihre ausreisepflichtigen Staatsangehörigen nicht zurücknehmen. Eine alte Forderung der AfD. Gabriel macht jedoch die CSU für die geringen Abschiebezahlen verantwortlich. »Wer nicht ausreichend kooperiert, kann nicht auf unsere Entwicklungshilfe hoffen«, erklärt Sigmar Gabriel am Samstag

Alt text

Eine neue patriotische Gruppe, die sich »Der Schild« nennt, hat an der Parteizentrale der CSU in der Nacht zum Donnerstag ein Plakat angebracht. Darin wird der CSU abgesprochen, eine Alternative zu sein. Mit Verweis auf Franz-Josef Strauß wird der Partei von Ministerpräsident Seehofer attestiert ein »Bettvorleger von Mutti« zu sein. Gegenüber metropolico erklärte »Der Schild«,

»Es könnte das allerschlechteste Jahr für Kleinsparer seit langem werden«, so Clemens Fuest, Präsident des ifo-Instituts laut dem Nachrichtendienst reuters. Schuld sei laut dem Professor für Volkswirtschaftslehre an LMU München die steigende Inflation, die in Deutschland auf 1,5 Prozent zulegen werde, während die Zinsen weit darunter verharren werden. »Das heißt, das Vermögen der Bürger wird so stark wie lange nicht mehr entwertet«.

Während der links-grüne Mainstream mal wieder zur Nazi-Keule greift, weil man Nordafrikaner Nordafrikaner nennt oder eben die polizeiliche Abkürzung Nafri benutzt, wird so langsam das gesamte Ausmaß von Silvester 2017 deutlich. Und diese Erkenntnisse sind wahrlich alarmierend. Ein Kommentar von Bestsellerautor und ehemaligen Polizeibeamtern Stefan Schubert. Überall im Land haben sich Nafris zu Banden von tausenden

Schlaglicht: Was muss man als Terrorist eigentlich noch alles anstellen in Deutschland? Der aktuelle Mutmaßliche, Anis Amri aus Tunesien, saß vier Jahre in italienischer Haft, dann im deutschen Abschiebeknast, allerdings nur einen Tag. Da waren die Italiener effizienter. Bei uns ging fleißig in die Moabiter Hassprediger Moschee »Fussilet 33«, zu übersetzen mit »Zum Guten Terroristen-Hirten«,

Der grüne Justiz- und Gleichstellungssenator  Till Steffen soll mehr als zwölf Stunden lang verhindert haben, dass die Polizei auf ihrer Facebook-Seite nach dem Terror-Verdächtigen des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt fahnden konnte. Steffen machte sich noch vor einem Monat dafür stark, dass »Shitstorms« künftig als »bandenmäßige Straftat« strafrechtlich verfolgt werden können.   Till Steffen, grüner