Der Senat startet eine weitere Stufe im Genderplan der Stadt Hamburger. Mitte Januar wurde der »Aktionsplan für Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt« beschlossen, der die Bürger »von der Kindheit bis ins Alter« begleiten soll . Ziel laut Pressemitteilung sei die Anerkennung von homo- und bisexuellen sowie von trans- und intergeschlechtlichen Menschen zu fördern und gegen Diskriminierungen vorzugehen. Auch für »zwischengeschlechtliche Umkleidekabinen« in Sporthallen wird im Rahmen des Aktionsplans gesorgt sein.